Google Plus und SEO

Bei Fachleuten ist es ziemlich sicher, dass Google Plus, das neue soziale Netzwerk von Google, in Zukunft eine wichtige Stellung bei der Suchmaschinenoptimierung einnehmen wird. Die sozialen Empfehlungen könnten die klassischen Backlinks ablösen. Nicht sicher sind allerdings die konkreten Rankingfaktoren, ob zum Beispiel nur Shares und +1-Bewertungen an die Stelle der Verlinkungen treten werden. Für die Ablösung spricht, dass soziale Empfehlungen viel schneller abgegeben werden können, vor allem auch von Nutzern, die keine eigene Website haben und deshalb auch keine Backlinks setzen können. Die klassische Suchmaschinenoptimierung durch Setzen von Linkmarks scheint so dem Ende zuzugehen, es wird sogar schon von “Social Search Optimization” gesprochen. Allerdings gibt es noch Facebook und Twitter und es bleibt abzuwarten, welche Rolle deren Inhalte im Ranking der Suchmaschinenoptimierung spielen werden.

Bei der internen Plattformsuche kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass das Ranking nicht nur auf Shares und +1-Bewertungen beruht, sondern auch persönliche Beziehungen des Suchenden, die Aktualität und seine Zahl der Einkreisungen eine wichtige Rolle spielen.

Interessant ist dazu der “GooglePlus SEO Guide” von AJ Kohn, der an einem Profilbeispiel zeigt, dass die Zahl der Einkreisungen erhöht werden kann, wenn man unter den Profilen und Pages zu einem bestimmten Suchbegriff gehört und das dieser sich auf der “Über mich”- Seite unter Beschäftigung, Ausbildung oder Wohnorten befindet.

Wie bisher geht es auch bei dieser Optimierung darum, das Interesse der Nutzer durch gute Inhalte zu wecken, allerdings werden hier nur Einzelpersonen oder bestimmte Gruppen angesprochen. Ziel ist es, möglichst viele Posts zu erlangen, zum Beispiel mit eigenen Inhalten unter dem Menüpunkt “What’s hot”, der die meisten Shares und +1 Bewertungen erhält. Das eigene Profil sollte aussagekräftig sein, Snippets und +1-Buttons den Google Vorgaben angepasst werden, Überschriften sollten zur besseren Lesbarkeit gefettet werden.

Wichtig ist es auch, in themenverwandte Kreise aufgenommen zu werden und fremde Inhalte zu posten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.